kh_mod 0.4.10 RC1
 
Diese Fotogalerie enthält etliche Bilder vom Elbsandsteingebirge und Prag. Die Fotos entstanden in den letzten Jahren bei mehreren Wanderungen.
Elbsandsteingebirge
Der Kuhstall ist das größte Sandsteinfelsentor der Sächsischen Schweiz und kann gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreicht werden:
 
Bis Bad Schandau geht es zunächst mit der S-Bahn S1. Vom Bahnhof setzt man dann mit der Fähre F5 auf die andere Seite über und steigt direkt im Zentrum von Bad Schandau aus. Von dort sind es etwa 10 Minuten in Richtung Poststraße und dann Kulturpark zur Kirnitzschtalbahn. Mit dieser fährt man bis zu Endhaltestelle Lichtenhainer Wasserfall. Dann noch ca. 30 Minuten zu Fuß. Am Kuhstall gibt es auch eine Bergwirtschaft um sich wieder zu stärken.
 
Die hier gezeigten Bilder stammen von einer Wanderung vom Kuhstall über den Kleinen Winterberg bis hin zum Großen Winterberg. Von dort kann man z.B. über den Bergsteig oder die Heilige Stiege nach Schmilka gelangen und dann mit der Fähre F2 wieder zur S-Bahn S1.
Obwohl wir Festung Königstein an einem Sonntag besuchten, waren doch noch recht wenig Leute unterwegs. Na ja, zumindest bis so gegen 10 Uhr, dann rückten so langsam die Touri Kolonnen auf die Festung vor ...
Hier ist ein Linkordner dargestellt, der auf das Schlagwort "Pilze" verweist. So können virtuelle Ordner erzeugt werden, die auf Bilder in anderen Ordnern verweisen. Ab kh_mod Version 0.4.10 steht dieses Feature zur Verfügung.
Das Elbsandsteingebirge liegt, bis auf einige Ausnahmen nur ca. 350 über N.N. So gibt es hier nicht so oft Schnee, wie in höheren Lagen. Doch im Winter 2012/2013 gab's auch hier mal wieder sehr viel Schnee. Einige Impressionen davon sind auf den folgenden Bildern festgehalten.
Diesmal startete die Tour zum Winterstein im Kirnitzschtal am Beuthenfall. Leicht zu erreichen mit der Kirnitzschtalban von Bad Schandau aus. Von dort ging es über die Zeughausstraße, dem Kleinen Zschand und der Buschschlüchte direkt zum Winterstein.
 
Der Rückweg erfolgte dann über den Königsweg, das Heringsloch, den Roßsteig und Wurzelweg zurück nach Schmilka. Von wo aus man mit der Fähre zur S-Bahn S1 oder mit dem Bus wieder nach Bad Schandau gelangt.
Hřensko (61)
Hřensko und Umgebung
Größte natürliche Sandstein-Felsbrücke Europas. Mit einer Spannweite von 26,5 Meter, einer lichten Höhe von 16 Meter, 8 Meter maximaler Breite und 3 Meter Torbogenstärke gehört es zu den herausragendsten Naturdenkmälern des Elbsandsteingebirges.
 
Prag (22)
Ja, eigentlich gehört Prag nicht mehr zum Elbsandsteingebirge. Allerdings werden z.B. von Bad Schandau aus Busfahrten nach Prag schon für 25 Euro, inkl. Stadtführung, angeboten. Und so ist halt Prag hier, in der Galerie vom Elbsandsteingebirge, gelandet ;-)
Einige Eindrücke vom Waldbrand im Elbsandsteingebirge vom Juli/August 2022. Dabei wurden auch einige Youtube Videos eingebunden als Beispiel für den neuen HTML-Support der Galerie.
Die Wanderroute zum Winterstein startet in Neumannmühle auf dem Parkplatz gegenüber der Felsenmühle. Neumannmühle liegt etwa 2,5 km südlich von Ottendorf im Naturpark Sächsische Schweiz. Die Tour zum Winterstein ist vor allem auch für Leute zu emphfehlen, die gern mal etwas klettern wollen ohne eine Bergsteigerausrüstung ihr eigen zu nennen.

Ein kurzer Fototrip zum Carolafelsen über die Heilieg Stiege mit Startpunkt Schmilka Ortsmitte.
 
Der Ausblick vom Carolafelsen mit 458 ü. NN gehört zu den allerschönsten Plätzen in der sächsischen Schweiz. Hier hat man einen herrlichen Panoramablick auf die Schrammsteine, den Falkenstein und die Felsen der vorderen Sächsischen Schweiz.
Die Klamm (Schlucht) des Kamnitzbaches stellt im mitteleuropäischen Raum ein einzigartiges Beispiel eines canonartigen Tales mit ausgeprägter Vegetationsumkehr dar. Diese wird durch die Ansammlung der kühlen Luft unten in der Schlucht verursacht, was sich durch das Vorkommen einer Reihe von submonotanen und monotanen Arten in extrem niedrigen Lagen, oft unter 200 Meter ü. NN, bemerkbar macht. So finden wir hier z.B. das zweiblättrige Veilchen (Viola biflora), den Siebenstern (Trientalis auropaea) oder die gemeine Fichte (Picea abies).
 
Der Zschirnstein befindet sich noch auf deutscher Seite des Elbsandsteingebirges, in der Nähe der Kaiserkrone und des Zirkelsteins. Er ist zwar nicht so gut erschlossen wie diese beiden, bietet aber auch einen tollen Ausblick nach Königstein bis hin zum Rosenberg auf tschechischer Seite.
 
Powered by kh_mod v0.4.10 RC1 (based on MG2 v0.5.1)